Überspringen zu Hauptinhalt

Veranstaltungen des Karen-Horney-Instituts in Kooperation mit dem GAP Institut Kassel (GAP, Gesellschaft für angewandte Psychologie)

Hier finden Sie alle Seminare zur „Personzentrierte Traumatherapie“ und können sich direkt anmelden:

Traumaheilung durch Selbstbejahung Berlin

12. – 14. März 2021

In traumatischem Erleben gefangen zu sein bedeutet mit angezogener Handbremse, d.h. mit verminderter Kraft, Lebendigkeit und Lebensfreude zu leben. Das Leben erscheint anstrengend, es fehlen Freude, Erfolg und Glück.
Fast Jede oder Jeder kennt Bereiche in seinem oder ihrem Leben, wo das so ist. Die gute Nachricht ist: Traumaheilung ist möglich!
Der Ausstieg aus Anspannung, Übererregung, Langeweile oder Ruhelosigkeit ist die Liebevolle Selbstbeachtung. Sie eröffnet den Weg zur Selbstbejahung. Selbstbejahung ist das uneingeschränkte Ja zu dir selbst.
Es ist die Wiederentdeckung, deiner Selbstliebe. Sie führt dich aus der Anspannung zum Loslassen, aus der Übererregung zu wachsender innerer Ruhe und Ausgeglichenheit und aus der Langeweile zu deiner ursprünglichem Lebendigkeit. Je tiefer wir uns diesem Prozess öffnen können, umso grundlegender können wir zu der Selbstliebe zurückfinden, die wir von unserer Natur her sind.

Leseempfehlung: Brigitte Koch-Kersten, Personzentrierte Traumatherapie – Heilung durch Selbstbejahung, Asanger Verlag Kröning, 2021

In traumatischem Erleben gefangen zu sein bedeutet mit angezogener Handbremse, d.h. mit verminderter Kraft, Lebendigkeit und Lebensfreude zu leben. Das Leben erscheint anstrengend, es fehlen Freude, Erfolg und Glück.
Fast Jede oder Jeder kennt Bereiche in seinem oder ihrem Leben, wo das so ist. Die gute Nachricht ist: Traumaheilung ist möglich!
Der Ausstieg aus Anspannung, Übererregung, Langeweile oder Ruhelosigkeit ist die Liebevolle Selbstbeachtung. Sie eröffnet den Weg zur Selbstbejahung. Selbstbejahung ist das uneingeschränkte Ja zu dir selbst.
Es ist die Wiederentdeckung, deiner Selbstliebe. Sie führt dich aus der Anspannung zum Loslassen, aus der Übererregung zu wachsender innerer Ruhe und Ausgeglichenheit und aus der Langeweile zu deiner ursprünglichem Lebendigkeit. Je tiefer wir uns diesem Prozess öffnen können, umso grundlegender können wir zu der Selbstliebe zurückfinden, die wir von unserer Natur her sind.

Leseempfehlung: Brigitte Koch-Kersten, Personzentrierte Traumatherapie – Heilung durch Selbstbejahung, Asanger Verlag Kröning, 2021

Anstehende Veranstaltungen

7 Schritte zum Aufwachen und die Personzentrierte Traumatherapie

„Die 7 Schritte zum Aufwachen – die 7 Schritte zum Loslassen – sind der Kompass für das individuelle Wachstum, für die Persönlichkeitsentwicklung und für das Aufwachen. Lebendig werden, authentisch sein, Aufwachen – das sind die drei Bestandteile des Weges. Die drei Bestandteile zum Glücklich werden.
Ein zentrales Hindernis, wenn nicht das zentrale Hindernis ist die Selbstverneinung. Natürlich ist sie ein Schutz. Und
vor allem ist sie die Folge nicht verarbeiteter traumatisierender Verwundungen, die der Einzelne erlebt hat. Der Personzentrierte Ansatz der Traumaarbeit, den Brigitte entwickelt hat und vertritt, erscheint mir der fundamentalste und wirkungsvollste Ansatz der Traumaarbeit zu sein.

Durch die traumatische Verwundung sind wesentliche Schritte der 7 Schritte erschwert: herausfinden, was ich wirklich will, gelingt nur unzureichend, das Fühlen ist in wesentlichen Teilen blockiert, die Vergangenheit lastet noch auf einem, der Körper, dass Atmen ist blockiert und nicht frei und gelöst und den Ängsten kann nicht wirklich gut begegnet werden.

Die Personzentrierte Traumatherapie hilft aus diesen Blockierungen heraus. Die Arbeit von Brigitte ist nicht nur der fundamentalste Ansatz zur Auflösung traumatischer Blockaden, sondern auch eine Arbeit, in der Brigitte systematisch der Selbstbejahung und dem Fallen durch die Gefühle einen zentralen Stellenwert gibt. Auch in ihrer Arbeit geschieht das Aufwachen. Diese Arbeit ist zu einem wichtigen Teil unserer Arbeit geworden und wird immer wichtiger werden.“

Christian Meyer

Brigitte Koch-Kersten

Brigitte Koch-Kersten

GAP Institut Kassel
Herkulesstr. 63, 34119 Kassel
institut@gap-gruppe.net
Tel. 0561 / 77 37 02

Die Veranstaltungen finden statt in Kooperation mit Christian Meyer, Dipl. Psychologe und spiritueller Lehrer.

An den Anfang scrollen